ADRESSE

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
insbesondere Handelsmanagement
Universität des Saarlandes
Campus Gebäude A5.4
66123 Saarbrücken

LEBENSLAUF

Univ.-Prof. Dr. Bastian Popp studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Nach Abschluss des Studiums war er in Bayreuth am Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement von Prof. Dr. Herbert Woratschek, einem Schüler des renommierten Handelsforschers Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Dr. h. c. Rudolf Gümbel, tätig. Seine im Jahr 2010 abgeschlossene Dissertation zum Thema „Markenerfolg durch Brand Communities – Eine theoretische und empirische Analyse der Wirkung psychologischer Variablen auf ökonomische Erfolgsindikatoren“ wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der renommierte Wissenschaftspreis der vom EHI Retail Institute, der GS1 Germany und der Akademische Partnerschaft vergeben wird. Seit 2011 war er als Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement beschäftigt und darüber hinaus im MBA Sportmanagement an der Universität Bayreuth aktiv. Im April 2016 hat sich Prof. Popp an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth mit dem Rahmenthema „Entwicklung und Vermarktung von und mit Innovationen in Beziehungsnetzwerken“ habilitiert.

Anschließend war Bastian Popp als Senior Research Fellow in Sports Business and Marketing an der Leeds Beckett University in Großbritannien tätig.

Im Juli 2017 folgte er dem Ruf der Universität des Saarlandes und ist seither Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Handelsmanagement und Direktor des Instituts für Handel und Internationales Marketing (H.I.MA.) an der Universität des Saarlandes. Er vertritt das Fach Handelsmanagement in Forschung und Lehre und trägt zum Schwerpunkt „Verhaltensorientiertes Management und Marketing“ bei. Darüber hinaus ist Prof. Popp Direktor des Europa-Instituts Sektion Wirtschaftswissenschaft und engagiert sich für die postgraduale Weiterbildung an der Universität des Saarlandes.

Die Forschung von Prof. Popp befasst sich mit innovativen Fragestellungen auf dem Gebiet des Handelsmanagements und weiterer Dienstleistungsbranchen. Besondere Schwerpunkte der Forschung liegen unter anderem im E-Commerce, dem Value Co-Creation Paradigma und im Markenmanagement. Darüber hinaus werden auch eher traditionelle Themen wie die Kundenzufriedenheit, die Identifikation von Konsumenten mit einer Marke und Kundeloyalität untersucht.

Ein Forschungsschwerpunkt von Bastian Popp sind Fragestellungen aus dem Bereich des „E-Commerce“. Es werden beispielweise Multi- oder Omni-Channel-Strategien und die Auswirkungen des Internet of Things auf den Handel untersucht. Zudem werden Strategien für das Handelsmanagement in Social Media identifiziert. Dadurch werden für Unternehmen Erkenntnisse gewonnen, durch welche die Chancen des digitalen Wandels genutzt und dessen Risiken für existierende Geschäftsmodelle bewältigt werden.

Weiterhin geht es in Bastian Popp‘s Forschung um verschiedene Facetten von „Value Co-Creation im Handel”. Dabei wird die Wertschöpfung in Netzwerken und unter Beteiligung der Kunden und weiterer relevanter Akteure untersucht, sodass Strategien, die das Zusammenspiel zahlreicher Akteure in einem Wertschöpfungsnetzwerk berücksichtigen, entwickelt werden können.

Im Schwerpunkt „Markenmanagement“ wird der enormen Bedeutung von Marken im Handel Rechnung getragen und mit einem hohen Praxisbezug Themen wie Handels- und Herstellermarken, Brand Communities und Kundenidentifikation im Handel untersucht.

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN

Monographien:

  • Popp, B. (2011): Markenerfolg durch Brand Communities – Eine Analyse der Wirkung psychologischer Variablen auf ökonomische Erfolgsindikatoren. Wiesbaden: Gabler-Verlag.

Herausgeberwerke:

  • Woratschek, H., Horbel, C., & Popp, B. (Hrsg.). (2015): Value co-creation in sport management. Abingdon, Oxon, UK: Routledge. (Dieses Buch wurde ursprünglich als Special Issue 2014/1 der Zeitschrift European Sport Management Quarterly veröffentlicht)

BEITRÄGE IN REFERIERTEN ZEITSCHRIFTEN

  • Popp, B., & Woratschek, H. (2017). Consumer–brand identification revisited: An integrative framework of brand identification, customer satisfaction, and price image and their role for brand loyalty and word of mouth. Journal of Brand Management, 24(3), 250-270. doi: 1057/s41262-017-0033-9
  • Popp, B., & Woratschek, H. (2017). Consumers’ relationships with brands and brand communities – The multifaceted roles of identification and satisfaction. Journal of Retailing and Consumer Services, 35, 46-56. doi: 1016/j.jretconser.2016.11.006
  • Horbel, C., Popp, B., Woratschek, H., & Wilson, B. (2016). How context shapes value co-creation: spectator experience of sport events. The Service Industries Journal, 36(11-12), 510-531. doi: 1080/02642069.2016.1255730
  • Popp, B., Germelmann, C. C., & Jung, B. (2016). We love to hate them! Social media-based anti-brand communities in professional football. International Journal of Sports Marketing and Sponsorship, 17(4), 349-367. doi: 1108/IJSMS-11-2016-018
  • Maier, C., Woratschek, H., Ströbel, T., & Popp, B. (2016). Is it really all about money? A study on incentives in elite team sports. European Sport Management Quarterly, 16(5), 592–612. doi: 1080/16184742.2016.1188841
  • Popp, B., Wilson, B., Horbel, C., & Woratschek, H. (2016): Relationship building through Facebook brand pages: the multifaceted roles of identification, satisfaction, and perceived relationship investment. Journal of Strategic Marketing, 24(3-4), 278-294. doi:1080/0965254X.2015.1095226
  • Popp, B., & Woratschek, H. (2016): Introducing branded communities in sport for building strong brand relations in social media. Sport Management Review, 19(2), 183-197. doi: 1016/j.smr.2015.06.001
  • Woratschek, H., Horbel, C., & Popp, B. (2014): The sport value framework – a new fundamental logic for analyses in sport management. European Sport Management Quarterly, 14(1), 6-24. doi: 1080/16184742.2013.865776
  • Woratschek, H., Horbel, C., & Popp, B. (2014): Value co-creation in sport management. European Sport Management Quarterly, 14(1), 1-5. doi: 1080/16184742.2013.866302

BEITRÄGE IN SAMMELBÄNDEN

  • Popp, B. (2017). Brand Communities: Grundidee, Konzept und empirische Befunde. In F.-R. Esch (Hrsg.), Handbuch Markenführung (2. Auflage, S. 1-15). Wiesbaden: Springer.
  • Horbel, C., Woratschek, H., & Popp, B. (2017). Value Co-Creation. In H. Corsten & S. Roth (Eds.), Handbuch Dienstleistungsmanagement (S. 63-78). München: Vahlen.
  • Popp, B., Horbel, C., & Woratschek, H. (2017). Wertkette, Wertshop und Wertnetzwerk. In H. Corsten & S. Roth (Eds.), Handbuch Dienstleistungsmanagement (S. 507-517). München: Vahlen.
  • Woratschek, H., Popp, B., & Horbel, C. (2017). Merkmalsorientierte Ansätze der Qualitätsmessung. In H. Corsten & S. Roth (Eds.), Handbuch Dienstleistungsmanagement (S. 1197-1217). München: Vahlen.
  • Popp, B., & Woratschek, H. (2016): Sport, Social Media, and Anti-Brand Communities. In U. Wagner, R. K. Storm & K. Nielsen (Hrsg.), When sport meets business: Challenges, Capabilities, Critiques. London, UK: SAGE.
  • Woratschek, H., Horbel, C., & Popp, B. (2015): Value co-creation in sport management. In H. Woratschek, C. Horbel & B. Popp (Hr), Value co-creation in sport management (S. 1-5), Routledge, Abingdon, Oxon, UK. (Dieser Beitrag ist ursprünglich in der Special Issue 2014/1 der Zeitschrift European Sport Management Quarterly erschienen.)
  • Woratschek, H., Horbel, C., & Popp, B. (2015): The sport value framework – a new fundamental logic for analyses in sport management. In H. Woratschek, C. Horbel & B. Popp (Hrsg.), Value co-creation in sport management (S. 6-24). Abingdon, Oxon, UK: Routledge. (Dieser Beitrag ist ursprünglich in der Special Issue 2014/1 der Zeitschrift European Sport Management Quarterly erschienen.)
  • Woratschek, H., Horbel, C., Popp, B. & Ströbel, T. (2015): Service-Quality-Value-Framework: Eine Integration von zentralen Forschungsansätzen im Dienstleistungsmanagement, in: Bartsch, S., & Blümelhuber, C.: Always Ahead im Marketing: Offensiv, digital, strategisch, Springer, Berlin, S. 99-116.
  • Woratschek, H., Horbel, C., & Popp, B. (2015): Value Creation im Sport: Von der Integrativität zum Sport Value Framework, in: Fließ, S., Haase, M., Jacob, F., Ehret, M. (Hrsg.): Kundenintegration und Leistungslehre, Springer, Wiesbaden, S. 135-155.
  • Popp, Bastian (2013): Ein Framework zur Integration des Identifikationskonzeptes in die Marketingforschung, in: Roth, Stefan (Hrsg.): Aktuelle Beiträge zur Dienstleistungsforschung, Springer Gabler, Wiesbaden, 2013, S. 151-169.
  • Woratschek, H., Horbel, C., Roth, S. & Popp, B. (2008): Der Einsatz der Videographie im Dienstleistungsmanagement – Eine Analyse von “verrückten Typen”, in: Benkenstein, M. (Hrsg.): Neue Herausforderungen an das Dienstleistungsmarketing, Gabler, Wiesbaden, S. 19-40.
  • Woratschek, H., Horbel, C. & Popp, B. (2007): Identifikation von Servicelücken bei Dienstleistungsunternehmen. Die Anwendung des ISL-Ansatzes am Beispiel einer multifunktionalen Sportanlage, in: Gouthier, M. H. J., Coenen, C., Schulze, H. S. & Wegmann, C. (Hrsg.): Service Excellence als Impulsgeber: Strategien – Management – Innovationen – Branchen, Gabler, Wiesbaden, S. 287-304.
  • Woratschek, H., Horbel, C., Popp, B. & Roth, S. (2007): „Verrückte Typen“ – Eine videografische Studie über Fußballfans, Spektrum – das Wissenschaftsmagazin der Universität Bayreuth(02/07), S. 34-37.

Persönliche Webseiten mit weiterführenden Informationen zu Forschung und Lehre von Prof. Popp: