ChrScholz_600x400

LEBENSLAUF

Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz (Jg. 1952) wurde nach Ausbildung an der Universität Regensburg 1986 als Hochschullehrer nach Saarbrücken an die Universität des Saarlandes berufen.

Dort gründete er den ersten Universitätslehrstuhl in Deutschland, der die Bezeichnung „Personalmanagement“ im Titel führt. In dieser Zeit entstand das inzwischen in der 6. Auflage erschienene Handbuch „Personalmanagement“.

Er ist Direktor des dortigen Europa-Instituts, Sektion Wirtschaftswissenschaften (postgradualer MBA-Studiengang „European Management“) sowie des Instituts für Managementkompetenz (imk).

Zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen entwickelte er das „5-Sekunden-Modell“, das inzwischen zu einem allgemeingültigen Denkansatz für Hochleistungsteams wurde. Besonders umstrittene Thesen sind „Darwiportunismus als sozialer Kontrakt“ und „Virtuelle Personalabteilung als Professionalisierungsstrategie“. Zur Zeit besonders aktiv im Forschungsfeld Human Capital Management und hier insbesondere im Zusammenhang mit der Saarbrücker Formel. Ausserdem lehrt und forscht er im Bereich Medienmanagement.

Diese Aktivitäten sowie seine Vordenkerfunktion, die durchaus wegweisende Debatten sowie kontroverse Diskussionen auslöste, brachten ihm bereits sechsten Mal in Folge einen Platz in der von der Fachzeitschrift Personalmagazin gewählten Liste der 40 führenden Köpfe im Personalwesen ein. Zudem ist er in internationalen Forschungsgebieten wie Human Capital Reporting (HCR10), Kompetenz4HR und Global Performance Project (GPP) aktiv.

ADRESSE

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement
Universität des Saarlandes
Campus A5 4, Raum 217.2
66123 Saarbrücken
Deutschland

FORSCHUNGSSCHWERPUNKT

  • Systemtheorie
  • Strategisches und Internationales Personalmanagement
  • Strategische und Virtuelle Organisation
  • internationale empirische Organisationsforschung

VERÖFFENTLICHUNGEN (Bsp.)

Interkulturelle Wettbewerbsstrategien
Cover_IWS-150x150_140Im interkulturellen Management gibt es drei traditionelle Verhaltensweisen:
(1) Viele Forscher und Berater plädieren zum „Kultur-Chamäleon“, das eine Verhaltensanpassung im fremden Kulturraum postuliert.
(2) Viele Praktiker ziehen es als „Kultur-Cowboys“ vor, sich gar nicht anzupassen, sondern die im Heimatland Deutschland entwickelten Strategien, die sich bereits in der Vergangenheit bewährt haben, auf die Auslandsmärkte zu übertragen.
(3) Top-Manager und Top-Berater arbeiten im Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern als „Kultur-Nivellierer“, um sich als globaler Manager auf der internationalen Bühne unabhängig von einem konkreten Ort zurechtfinden zu können.
Es ist aber offenkundig, dass diese Muster zu einseitig sind, um Wettbewerbsvorteile im Ausland zu erschließen, und gleichzeitig trotz des offensiven Vertretens eigener Positionen keine „Grenzen“ zu überschreiten, ab denen man sich bei Geschäftspartnern unmöglich macht. Aus diesem Grund ist das neue Muster „Kultur-Positivist“ ein alternativer und zeitgemäßer Zugang zum interkulturellen Management. Das vorliegende Buch erläutert die praktischen und wissenschaftlichen Grundlagen der traditionellen Verhaltensweisen und entwickelt daraus die Strategie des Kultur-Positivisten. Diese Strategie wird dann auf 17 Ländern angewendet und über sieben praktische Anwendungsfälle vertieft.

Grundzüge des Personalmanagements
gpmg_140Grundzüge des Personalmanagements ist ein Lehrbuch, das sich an Studierende in den ersten Semestern sowie an Praktiker, die ihr Personalwissen auffrischen wollen, richtet.

In einem neu erarbeitetn Konzept wird der Leser in 20 aufeinander aufbauenden Lektionen an wichtige Aspekte der Personalarbeit herangeführt. Diese reichen von etablierten Personalmanagementaktivitäten wie der Akquisition und Kompensation, bis hin zu neuen Themen wie Faszination und Emotion.

Jedes Kapitel beinhaltet Praxisbeispiele, O-Töne von Personen, die man kennen muss, sowie Aufgaben zur Wissensüberprüfung. Hinzu kommen die „Erdbeerkuchenaufgaben“ – eine Reihe kleiner Aufgaben, die sich als eigenständige Story durch das gesamte Buch zieht. Zu Ende jedes Kapitels kommen dann die Stars der Szene zu Wort: deutsche Top-Personalchefs, die aus dem Nähkästchen plaudern und authentisch ihre Personalarbeit beschreiben.

Personalmanagement
PMG6_140Die Veränderung in der Arbeitswelt ist spürbar, die Globalisierung erlebbar, die Erosion der Personalabteilung sichtbar und das Humankapital immer erfolgskritischer. Diese Trends aufgreifend vermittelt „Personalmanagement“ theoretisch fundierte Konzepte über alle Themenbereiche moderner Personalarbeit auf operativer, taktischer sowie strategischer Ebene. Dem Charakter als Lehr- und Handbuch entsprechend, werden die zentralen Ansätze nicht nur präsentiert, sondern in einen integrativen Zusammenhang gebracht. Neben einer informationsorientierten Perspektive wird dabei verstärkt die verhaltenswissenschaftliche Sichtweise in den Vordergrund gerückt.

Weitere Publikationen (Bsp.)

HCR-cover-300dpi_140 hcm3_140anhalter_140dwp_1405sek_140